Content Marketing ROI: Lohnt sich das Investment in Texte?

Autor: Timm Schaffner | Lesezeit: 6 min | zuletzt aktualisiert: 16.07.2022, 13:13

Inhaltsverzeichnis
    Add a header to begin generating the table of contents

    Content Marketing gehört zu den Buzzwords des digitalen Zeitalters. Die Reichweiten, die sich langfristig und nachhaltig besonders in Verbindung von Content Marketing mit SEO erzielen lassen, haben eine bis heute anhaltende Goldgräberstimmung in Gang gesetzt.

    Das ist auch nicht ungerechtfertigt. Denn während generische und transaktionale Suchbegriffe (z.B. „XYZ kaufen“) typischerweise extrem umkämpft sind, lässt sich im Ratgeber-Bereich noch deutlich einfacher eine Spitzenposition bei Google erklimmen.

    Du lernst im Folgenden, wie man seine Content Marketing Maßnahmen finanziell bewerten kann. Am Ende geht es ja nicht um schöne Texte, sondern es soll auch etwas Zählbares beim dem ganzen Aufwand herauskommen. Der Content Marketing ROI ist hierfür die entscheidende Kennzahl.

    ⏱️ Das Wichtigste zum Content Marketing ROI in Kürze!

    1️⃣ Der Content Marketing ROI ist der Return on Investment, der sich aus der Gegenüberstellung der Kosten und Einnahmen ergibt, die sich auf deine Content Marketing Strategie zurückführen lassen.

    2️⃣ Jeder hochwertige Text ist ein nachhaltiges Asset, das deine Sichtbarkeit bei Google und auch die Conversion auf deiner Website deutlich verbessern kann.

    3️⃣ Du solltest darauf Wert legen, dass dein Content strategisch durchdacht und auf ein Ziel optimiert ist. Nur so ist der Erfolg am Ende auch messbar.

    4️⃣ Nicht jede Unterseite eines Shops oder allgemein einer Website trägt in gleichem Maße zur Zielerreichung bei und hier kann es auch Fehlinterpretationen geben

    5️⃣ Content Marketing kann sich auch nach Jahren noch rentieren und in Kombination mit anderen Werbemaßnahmen jederzeit aktivieren & skalieren lassen

    Content Marketing: Warum (fast) alle digitalen Unternehmen auf Texte setzen!

    Hochwertige Texte sind ein guter Weg, um nachhaltig Sichtbarkeit bei Suchmaschinen zu erzielen. Bedingung dafür ist, dass sie eine Suchintention befriedigen und qualitativ so gut sind, dass sie bessere Informationen als der Wettbewerb bieten.

    Hier kommen ein paar typische Textformate, die im Content Marketing strategisch sinnvoll sind:

    Nicht alle dieser Textformate sind für ein schlank aufgesetztes Content Marketing Konzept geeignet, weil z.B. für eine überzeugende Brand Story, welche die nötige Reichweite erzielt, auch ein entsprechendes Medienbudget eingeplant werden muss.

    Der ROI im Fokus: Welche Inhalt lohnen sich am meisten?

    Pauschal lässt sich das zwar nicht beantworten, aber wenn deine Marke noch klein ist und du ein überschaubares Marketingbudget hast, solltest du keinen EDEKA-Weihnachtsspot 2.0 produzieren. Falls du dich (ernsthaft?) nicht mehr daran erinnern kannst, ist hier nochmal das Video:

    Über 60.000.000 Views, Reichweite ohne Ende – klingt erstmal genial. Aber hinter dem Spot stand auch garantiert ein unfassbares Werbebudget.

    Neben der Kreation des Videos, was bereits sicher in den siebenstelligen Bereich ging, kamen noch die Kosten für die Verbreitung dazu. Ob die Rechnung aufging, weißt letztlich nur EDEKA.

    💡 Merke dir: Die Erstellung von Inhalten produziert Kosten, aber für viele Content Marketing Maßnahmen musst du oftmals einen noch höheren Geldbetrag in die Hand nehmen, um der Welt davon zu erzählen. Besser geeignet sind daher SEO-Formate, die eine Suchintention bedienen und daher Traffic über Suchmaschinen bringen können.

    Content Marketing Formate, die nicht auf aktuelle Trends abzielen oder besonders auf einen viralen Boost zum Start setzen, können dir auch nach Jahren noch Traffic und Umsatz bringen. Du kannst die Distribution auch nach langer Zeit noch einmal ankurbeln – z.B. über Werbeanzeigen.

    Um den Content Marketing ROI berechnen zu können, musst du folgende Kennzahlen gegenüberstellen:

    • Kosten für die Produktion des Contents
    • Kosten für die Distribution des Contents
    • direkte Einnahmen aufgrund der zusätzlichen Reichweite
    • indirekte Einnahmen aufgrund der zusätzlichen Reichweite 

    Für die Berechnung des Content Marketing ROI musst du neben den Ausgaben (die sich relativ einfach ermitteln lassen) auch die direkten und indirekten Einnahmen kennen, die sich aus der zusätzlichen Reichweite ergeben. Hier wird es etwas knifflig!

    Content Marketing Formate stellen häufig einen sehr frühen Touchpoint in der Customer Journey dar. Wenn ein potentieller Kunde deinen Blogartikel liest und 3 Monate später etwas bei dir kauft, hat vielleicht genau dieses eine Content-Piece den Weg geebnet, um den Kunden zu dir zu bringen.

    Beispiel zur Berechnung des Content Marketing ROI

    Gucken wir uns einfach mal an einem Beispiel an, wie du den ROI einer Content Marketing Maßnahme berechnen kannst. Wir nehmen dafür an, dass du einen Shop für E-Bikes betreibst und einen Blogartikel zum „E-Bike für junge Menschen“ veröffentlicht hast

    Dieser Blogartikel eignet sich sehr gut für kosteneffizientes Content Marketing, weil er folgende Kriterien erfüllt:

    • er ist relativ nah am Sale positioniert („5 Tipps für eine Fahrradtour“ wäre deutlich unspezifischer)
    • er erfüllt eine konkrete Suchintention (junge Menschen, die darüber nachdenken, ob ein E-Bike nur etwas für Senioren ist)
    • das Thema hat keinen besonders aktuellen Bezug und kann daher als Evergreen-Content auch nach Jahren noch Besucher auf die Website bringen

    Bei der Wortrakete kannst du solche Blogartikel zum Standardpreis von 0,09 € pro Wort in Auftrag geben. Allerdings musst du dir natürlich auch noch Gedanken hinsichtlich der Redaktionsplanung machen und ggf. ein lizensiertes Bild einkaufen. Rechnen wir für einen Artikel mit 1.000 Wörtern daher mal mit einem Budget von etwa 150,00 €.

    Um den Content Marketing ROI zu berechnen musst du jetzt messen oder schätzen, wie viele direkte und indirekte Einnahmen dir dieser Blogartikel bringen wird.

    Bedenke dabei, dass ein derartiges Content Format praktisch eine unbegrenzte Lebensdauer hat. Dennoch solltest du einen überschaubaren zeitlichen Rahmen abstecken (z.B. 6 Monate) innerhalb dessen sich der Content amortisieren sollte. 

    Du hast zwei Möglichkeiten, um die Reichweite zu bewerten:

    • du trackst die Einnahmen bzw. Umsätze, die du mit Kunden erzielt hast, die vorher deinen Blogartikel gelesen haben
    • du wertest den Traffic aus und multiplizierst ihn mit einem fiktiven CPC, den du bei Google hättest zahlen müssen, um Traffic zu einem vergleichbaren Suchbegriff auf deine Seite zu bringen

    Beide Ansätze haben Vor- und Nachteile.

    Die einnahmenbasierte Methode ist sehr defensiv kalkuliert und dir werden Kunden durchs Tracking rutschen, die auf verschiedenen Endgeräten auf deine Website zugegriffen, mit zeitlichem Abstand gekauft oder das Tracking generell browserseitig deaktiviert haben.

    Es ist sogar zu erwarten, dass Kunden nicht direkt nach dem Lesen des Blogartikels bei dir kaufen, weil sie sich noch in der Informationsphase befinden und gar keinen unmittelbaren Kauf planen.

    Die zweite Methode ist marktorientiert, weil sich die CPCs vermutlich auf einem Level einpendeln werden, das für alle Marktteilnehmer noch attraktiv genug ist, um die gewünschte Marge zu erzielen. Allerdings sind die eingesparten Marketingausgaben nicht gleichbedeutend mit echtem Umsatz.

    Die Aussagekraft dieser Kennzahl hängt vor allen Dingen davon ab, wie hoch deine Conversion Rate und deine Marge pro Sale im Vergleich mit deiner Konkurrenz ist.

    Fazit: Der Content Marketing ROI ist (k)eine Blackbox!

    Abschließend lässt sich festhalten, dass der Content Marketing ROI stark davon abhängt, für welches Content Format du dich entscheidest. Behandelst du Trendthemen, ist das Einnahmenpotential nicht so nachhaltig, wie bei Evergreen-Content.

    Für Suchmaschinen optimierte Texte können auch nach längerer Zeit noch richtig aufblühen und wertvollen Traffic auf deine Seite bringen, der sich monetär nach verschiedenen Methoden bewerten lässt. Zudem spricht auch nichts dagegen, die Distribution dennoch mit weiterem Marketingbudget zu skalieren.

    Der Content Marketing ROI lässt sich nicht 100% definieren und auch nur rückwirkend betrachten. Dennoch empfehlen wir dir, möglichst zeitnah in die Umsetzung zu gehen, da besonders Content Formate mit einer SEO-Strategie eine Weile brauchen, um Sichtbarkeit zu erzielen.

    Die Wortrakete ist der perfekte Partner, um ROI-optimierten Content zu erstellen. Egal, ob du drei oder dreihundert Content-Pieces an den Start bringen möchtest – wir passen uns deinen Bedürfnissen an, erstellen deine Texte und beraten dich auch gerne hinsichtlich der Erfolgsaussichten und Sinnhaftigkeit deiner Content Marketing Strategie.

    (FUNK-)Kontakt AUFNEHMEN?
    STARTE DEINE MISSION!
    TIMM SCHAFFNER

    Ansprechpartner für die Texterstellung

    (FUNK-)Kontakt AUFNEHMEN
    STARTE DEINE MISSION!

    TIMM SCHAFFNER

    Ansprechpartner für die Texterstellung